Lade Veranstaltungen

Anstehende Veranstaltungen

Veranstaltungen Such- und Ansichtennavigation

Veranstaltung Ansichtennavigation

November 2019

Menschen. Rechte. Leben

5 November, 8:00 - 25 November, 20:00
Säulenhalle der vhs, Karmeliterplatz 1
55116 Mainz, Rheinland-Pfalz
+ Google Karte

Wanderausstellung "Menschen. Rechte. Leben" Am 5. November 2019 wird die Wanderausstellung MENSCHEN.RECHTE.LEBEN der Menschenrechtsinitiative #freiundgleich der Evangelischen Kirche Deutschland in der vhs Mainz eröffnet. Durch diese Ausstellung soll über Menschenrechte und deren Umsetzung informiert werden, zeitgleich aber auch zum Nachdenken angeregt und zum Einsatz für Menschenrechte im Alltag aktiviert werden. Das Haus des Erinnerns – für Demokratie und Akzeptanz bietet ein pädagogisches Begleitprogramm an: Schulklassen und interessierte Gruppen können sich zu einer Führung durch die Ausstellung per E-Mail an cornelia.dold@haus-deserinnerns-mainz.de...

Mehr erfahren »

Veranstaltungsreihe „Fluchtursachen kompakt“ – das Beispiel Eritrea

26 November, 19:00 - 21:00

Vortrag von Dr. Florian Pfeil (Leiter der Fridtjof-Nansen-Akademie) mit anschließender Diskussion Menschen aus Eritrea fliehen aus anderen Gründen als Menschen aus Syrien. Die Debatte über geflüchtete Menschen kann nur verstehen und beurteilen, wer versteht, warum diese Menschen ihr Glück in Europa und Deutschland suchen – dabei soll die Reihe „Fluchtursachen kompakt“ unterstützen. Im Rahmen des Regionalen Kompetenzzentrums „Flucht, Migration, Integration und gesellschaftlicher Zusammenhalt“ der Fridtjof-Nansen-Akademie für politische Bildung (FNA) in Ingelheim am Rhein nimmt das Haus des Erinnerns – für...

Mehr erfahren »

Dezember 2019

Hannah Arendt: Die Unbestechliche

4 Dezember, 19:00 - 21:00

Buchvorstellung mit Lesung und Gespräch Nach achttägiger Gestapohaft verließ die Jüdin Hannah Arendt 1933 Deutschland. Über die grüne Grenze des Erzgebirges, über Prag und Genf, gelangte sie nach Paris, wurde dann 1940 als „feindliche Ausländerin“ in das südfranzösische Lager Gurs überstellt, aus dem sie entkommen konnte; 1941gelang ihr die Flucht über Marseille und Lissabon in die USA. Dort schrieb sie 1943 über ihre Situation als staatenloser Flüchtling: „Wir haben unser Zuhause und damit die Vertrautheit des Alltags verloren. Wir haben...

Mehr erfahren »
+ Veranstaltungen exportieren