Gedenkstättenfahrten


Unterstützung bei der Planung und Fördermittelakquise durch das Haus des Erinnerns – für Demokratie und Akzeptanz Mainz



Das Haus des Erinnerns – für Demokratie und Akzeptanz in der Mainzer Innenstadt ist ein Gedenk- und Lernort zugleich. In unserem Haus wird das Wissen um die Verbrechen der nationalsozialistischen Diktatur und die Erinnerung an die Opfer mit dem Streiten für Demokratie und Akzeptanz verbunden.

Als zentraler Gedenkort der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt Mainz an alle Opfer der NS-Diktatur ist unser Haus seit Oktober 2022 im Auftrag und dank der finanziellen Unterstützung des Ministeriums für Bildung Rheinland-Pfalz Ansprechpartner für alle Schulen in unserem Bundesland, die eine mehrtägige internationale Gedenkstättenfahrt zur Auseinandersetzung mit Fragen und Aspekten der nationalsozialistischen Gewaltgeschichte durchführen möchten.

Dabei verfügen wir allerdings über keinen eigenen Fördertopf, sondern versuchen mit unserer Unterstützung eine Förderung aus Mitteln des Kinder- und Jugendplans des Bundesfamilienministeriums zu erreichen. Diese werden zentral vom Internationalen Bildungs- und Begegnungswerk (IBB gGmbH) verwaltet. Da aus formalrechtlichen Gründen Schulen keine direkten Anträge an das IBB stellen können, agiert das Haus des Erinnerns als Antragstellerin für die jeweiligen Schulen.

In diesem Rahmen beraten und unterstützen wir interessierte Lehrkräfte und Schulen zunächst bei der Auswahl ihrer Reiseziele, verantworten eine qualifizierte und zielgruppenspezifische Vor- und Nachbereitung der Gedenkstättenfahrten und erstellen in Absprache mit den betreuenden Lehrkräften ein adäquates und den Förderrichtlinien entsprechendes Programm. Daneben ist es uns ein Anliegen, die Themen Erinnerungskultur und Geschichtsbewusstsein an den beteiligten Schulen über die Fahrt hinaus zu stärken.

Wir vermitteln darüber hinaus weitere Fördermöglichkeiten für Gedenkstättenfahrten nach Mittel-/Osteuropa.

Hier gelangen Sie zur Rahmenvereinbarung, der Sie die Richtlinien und verbindlichen Regeln zur Kooperation entnehmen können.

Haben Sie vor eine internationale Gedenkstättenfahrt an Ihrer Schule durchzuführen, oder sind Sie bereits in Planung einer solchen?

Gerne können Sie unseren zuständigen Referenten für Bildung und Gedenkstättenfahrten unter folgenden Kontaktdaten erreichen:

Henrik Drechsler


Referent Bildung und Gedenkstättenfahrten
Kontakt: gedenkstaettenfahrt[at]hde-mainz.de
Telefon: 06131 / 6179030
Mobil: 0151 / 72155551


Für bis zu eintägige Gedenkstättenfahrten und weitere gedenkkulturelle Vorhaben von Schulen hält die seit dem Jahr 2019 im Auftrag des Ministeriums für Bildung am Pädagogischen Landesinstitut eingerichtete „Koordinierungsstelle für schulische Gedenkarbeit und Zeitzeugenbegegnungen“ Fördermittel bereit.


Kommentare sind geschlossen.