Lade Veranstaltungen

Vergangene Veranstaltungen

Veranstaltungen Such- und Ansichtennavigation

Veranstaltung Ansichtennavigation

Oktober 2019

Zukunft. Machen. Jetzt. – 14. Demokratie-Tag Rheinland-Pfalz in Ingelheim

17 Oktober, 10:00 - 16:00

Wie in den letzten Jahren wird der Demokratie-Tag als „Messe für Kinder- und Jugendbeteiligung“ veranstaltet und lädt  unter dem Motto „Zukunft. Machen Jetzt!“ zur Auseinandersetzung mit den aktuellen politischen und gesellschaftlichen Herausforderungen und zum aktiven Mitgestalten ein. Der jährliche Demokratietag soll als Forum des Austauschs interessierter Schulen, der außerschulischen Einrichtungen der Jugend- und Erwachsenenbildung sowie der Multiplikator*innen der Demokratiepädagogik und der politischen Bildung sowie zivilgesellschaftlicher Initiativen in Rheinland-Pfalz dienen. Das Haus des Erinnerns – für Demokratie und Akzeptanz Mainz beteiligt...

Mehr erfahren »

Sie nannten sich „Alte Kämpferinnen“

17 Oktober, 20:00 - 22:00

Sie nannten sich "Alte Kämpferinnen" - Selbstbeschreibungen früherer Nazi-Frauen aus der Theodore Abel-Sammlung - eine Theatercollage. Theateraufführung in den Mainzer Kammerspielen mit anschließender Diskussion im Haus des Erinnerns - für Demokratie und Akzeptanz Mainz. Im Frühjahr 1934 rief der amerikanische Soziologe Theodore Abel langjährige Parteimitglieder der NSDAP zu einem fingierten – Aufsatzwettbewerb auf. Der Professor an der New Yorker Columbia-Universität wollte von ihnen wissen: »Warum ich vor 1933 der NSDAP beigetreten bin«. Insgesamt lockten 400 Mark als Preisgelder, und fast...

Mehr erfahren »

Buchvorstellung/Lesung: Die Konspirateure

18 Oktober, 19:00 - 20:30
Haus des Erinnerns – für Demokratie und Akzeptanz Mainz, Flachsmarktstraße 36
Mainz,
+ Google Karte

Buchvorstellung und Lesung mit Ludger Fittkau und Marie Christine Werner: Die Konspirateure. Der zivile Widerstand hinter dem 20. Juli 1944 Stauffenberg und die Wolfsschanze, der Ort des Attentats, der Bendlerblock in Berlin, die militärische Schaltzentrale der Konspiration: Das ist die eine, weitgehend erforschte Seite des 20. Juli 1944. In diesem Buch geht es um eine andere, viel weniger bekannte Geschichte hinter dem Attentat. Es geht um beteiligte Zivilisten und die Orte und sozialen und politischen Kreise, in denen die heimlichen...

Mehr erfahren »

„Ich habe das Lachen nicht verlernt“

24 Oktober, 18:00 - 20:00

Edith Erbrich, geborene Bär, kam 1937 in Frankfurt am Main als Tochter eines jüdischen Vaters und einer katholischen Mutter zur Welt. Somit galt sie für die Nationalsozialisten als „Mischling ersten Grades“ und bekam die damit verbundenen Ausgrenzungen überall zu spüren. Am 14. Februar 1945 wurde die damals siebenjährige Edith gemeinsam mit ihrer Schwester Hella und ihrem Vater Norbert in einem der letzten Transporte von Frankfurt nach Theresienstadt deportiert. Der Weitertransport nach Auschwitz war schon festgelegt, doch die Familie wurde in...

Mehr erfahren »

November 2019

Veranstaltungsreihe „Fluchtursachen kompakt“ – das Beispiel Somalia

4 November, 19:00 - 21:00

Vortrag von Dr. Florian Pfeil (Leiter der Fridtjof-Nansen-Akademie) mit abschließender Diskussion Menschen aus Somalia fliehen aus anderen Gründen als Menschen aus Syrien. Die Debatte über geflüchtete Menschen kann nur verstehen und beurteilen, wer versteht, warum diese Menschen ihr Glück in Europa und Deutschland suchen – dabei soll die Reihe „Fluchtursachen kompakt“ unterstützen. Im Rahmen des Regionalen Kompetenzzentrums „Flucht, Migration, Integration und gesellschaftlicher Zusammenhalt“ der Fridtjof-Nansen-Akademie für politische Bildung (FNA) in Ingelheim am Rhein nimmt das Haus des Erinnerns – für...

Mehr erfahren »

Menschen. Rechte. Leben

5 November, 8:00 - 25 November, 20:00
Säulenhalle der vhs, Karmeliterplatz 1
55116 Mainz, Rheinland-Pfalz
+ Google Karte

Wanderausstellung "Menschen. Rechte. Leben" Am 5. November 2019 wird die Wanderausstellung MENSCHEN.RECHTE.LEBEN der Menschenrechtsinitiative #freiundgleich der Evangelischen Kirche Deutschland in der vhs Mainz eröffnet. Durch diese Ausstellung soll über Menschenrechte und deren Umsetzung informiert werden, zeitgleich aber auch zum Nachdenken angeregt und zum Einsatz für Menschenrechte im Alltag aktiviert werden. Das Haus des Erinnerns – für Demokratie und Akzeptanz bietet ein pädagogisches Begleitprogramm an: Schulklassen und interessierte Gruppen können sich zu einer Führung durch die Ausstellung per E-Mail an cornelia.dold@haus-deserinnerns-mainz.de...

Mehr erfahren »

ENTFÄLLT : Vortrag Menschenrechte zwischen Macht und Ohnmacht

14 November, 19:00 - 20:00

Leider entfällt dieser Vortrag aufgrund von Krankheit!   Vortrag von Prof. Dr. Karl-Peter Fritzsche (Braunschweig) mit anschließender Diskussion. Viele Jahrzehnte erschienen die Menschenrechte als ein ungebrochenes Fortschrittsprojekt, das Menschenrechtsschutz anbot für immer mehr Lebensbereiche, für eine wachsende Zahl verletzlicher Gruppen durch eine wachsende Zahl internationaler und nationaler Menschenrechtsakteure im Rahmen eines sich entwickelnden Menschenrechtsschutzsystems. Auch wenn die Menschenrechte stets in ihrer Entwicklung durch Gegenkräfte herausgefordert wurden, scheint in letzter Zeit die Macht ihrer Gegner*innen dermaßen zugenommen zu haben, dass verbreitet...

Mehr erfahren »

Veranstaltungsreihe „Fluchtursachen kompakt“ – das Beispiel Eritrea

26 November, 19:00 - 21:00

Vortrag von Dr. Florian Pfeil (Leiter der Fridtjof-Nansen-Akademie) mit anschließender Diskussion Menschen aus Eritrea fliehen aus anderen Gründen als Menschen aus Syrien. Die Debatte über geflüchtete Menschen kann nur verstehen und beurteilen, wer versteht, warum diese Menschen ihr Glück in Europa und Deutschland suchen – dabei soll die Reihe „Fluchtursachen kompakt“ unterstützen. Im Rahmen des Regionalen Kompetenzzentrums „Flucht, Migration, Integration und gesellschaftlicher Zusammenhalt“ der Fridtjof-Nansen-Akademie für politische Bildung (FNA) in Ingelheim am Rhein nimmt das Haus des Erinnerns – für...

Mehr erfahren »

Dezember 2019

Hannah Arendt: Die Unbestechliche

4 Dezember, 19:00 - 21:00

Buchvorstellung mit Lesung und Gespräch mit Simone Frieling Nach achttägiger Gestapohaft verließ die Jüdin Hannah Arendt 1933 Deutschland. Über die grüne Grenze des Erzgebirges, über Prag und Genf, gelangte sie nach Paris, wurde dann 1940 als „feindliche Ausländerin“ in das südfranzösische Lager Gurs überstellt, aus dem sie entkommen konnte; 1941gelang ihr die Flucht über Marseille und Lissabon in die USA. Dort schrieb sie 1943 über ihre Situation als staatenloser Flüchtling: „Wir haben unser Zuhause und damit die Vertrautheit des Alltags...

Mehr erfahren »

Vernissage: „Flüchtling? Mensch!“

9 Dezember, 19:00 - 21:00
Haus des Erinnerns – für Demokratie und Akzeptanz Mainz, Flachsmarktstraße 36
Mainz,
+ Google Karte

Einladung zur Vernissage "Flüchtling? Mensch!" Seit zwei Jahren arbeiten Katharina Veit und Daniel Dornhöfer gemeinsam an ihrem Bildbandprojekt „Flüchtling? Mensch!“. Sie wollen zeigen, dass die öffentliche Wahrnehmung schlicht falsch ist, nach der Geflüchtete nicht selten eindimensional als eine Masse gesichtsloser Bittsteller dargestellt werden. Es wird niemandem gerecht, wenn man ihn allein auf das Merkmal „Flüchtling“ reduzieren will. Jeder Mensch besteht aus einer ganz einzigartigen Mischung aus Bedürfnissen, Hoffnungen, Ängsten und Träumen. Bisher besteht das Projekt aus 42 Interviews über 52...

Mehr erfahren »
+ Veranstaltungen exportieren