Haus des Erinnerns für Demokratie und Akzeptanz

  • Stiftung

Das „Haus des Erinnerns – für Demokratie und Akzeptanz“

  • verbindet das Wissen um die Verbrechen der nationalsozialistischen Diktatur und die Erinnerung an die Opfer mit dem Streiten für Demokratie und Akzeptanz in einem von Vielfalt geprägten Rheinhessen und der  Landeshauptstadt Mainz.
  • dokumentiert die Geschichte aller vom NS-Regime Ausgegrenzten, Verfolgten und Ermordeten u. a. in der  Ausstellung, im „Raum der Namen“ und durch Abendveranstaltungen und insbesondere in der pädagogischen Arbeit mit Jugendlichen.
  • arbeitet mit staatlichen und zivilgesellschaftlichen Bewegungen zusammen, die sich für eine lebendige Demokratie und die Akzeptanz gesellschaftlicher Vielfalt einsetzen.
  • unterstützt und initiiert Forschungsprojekte  in den genannten Bereichen.
  • versteht sich als Ort lebendigen Gesprächs der Zivilgesellschaft u. a. durch Diskussionen, Vorträge, Lesungen und Filmabende…
  • leistet Bildungsarbeit für Jugendliche und Erwachsene, um demokratisches Bewusstsein und eine Haltung für Akzeptanz zu fördern, die sich extremistischen Strömungen entgegenstellt.
  • ist ein Ort der Vernetzung und der Zusammenarbeit für Vereine, Initiativen, Interessierte und alle, die sich für eine demokratische, offene Gesellschaft einsetzen.