Stadtrundgänge „Auf den Spuren der NS-Vergangenheit“

Foto: Haus des Erinnerns Mainz

Montags und donnerstags zwischen 10.00 und 12.00 Uhr bieten wir folgende zwei Varianten an:

  • Altstadt:
    In einem einstündigen Rundgang durch die Mainzer Altstadt stehen die Themen Etablierung und Durchsetzung der Diktatur sowie Verfolgung im Zentrum. Unter anderem der Dalberger, der Schönborner und der Osteiner Hof sowie einige in der Altstadt verlegte Stolpersteine sind Bestandteil dieser Führung. Der Rundgang endet im Haus des Erinnerns – für Demokratie und Akzeptanz in der Flachsmarktstraße 36 mit dem  Besuch im „Raum der Namen“ (der bisher ermittelten Opfer des NS in Mainz) und einem Abschlussgespräch.
    Karte: Stadtrundgang Altstadt
  • Neustadt:
    In einem einstündigen Rundgang durch die Mainzer Neustadt steht das Thema Verfolgung im Zentrum. An vielen Stellen des Rundgangs kann durch die exemplarische Biografie Gerti Meyer-Jorgensens eine Zeitzeugin „zu Wort kommen“. Unter anderem die ehemalige Gestapostelle, der Synagogenplatz (Auf Anfrage und in Absprache mit der jüdischen Gemeinde ist auch eine Führung in der Synagoge möglich) und in der Neustadt verlegte Stolpersteine sind Bestandteil dieser Führung. Der Rundgang endet im Haus des Erinnerns – für Demokratie und Akzeptanz in der Flachsmarktstraße 36 mit dem Besuch im „Raum der Namen“ und einem Abschlussgespräch.
    Karte: Stadtrundgang Neustadt

Nach Vereinbarung bieten wir zusätzlich folgenden Stadtrundgang an:

NS-Dokumentationszentrum RLP
  • Anna Seghers – Leben und Wirken in der Stadt Mainz:
    Der einstündige Rundgang durch die Stadt Mainz widmet sich sowohl dem Leben als auch dem Wirken der Autorin und Ehrenbürgerin der Stadt Mainz, Anna Seghers. Ihr Roman „Das siebte Kreuz“ und die autobiografische Erzählung „Der Ausflug der toten Mädchen“, mit denen sie ihrer Vaterstadt ein unvergängliches literarisches Denkmal gesetzt hat, stehen dabei im Zentrum der Führung.

Kommentare sind geschlossen.